Schmerztherapie

Schmerztherapie nach LNB (Liebscher&Bracht)

Die Schmerztherapie nach LNB ist ein hervorragendes Instrument, um sich in die Schmerzfreiheit zu begeben und auch langfristig schmerzfrei zu bleiben.

Indikationen alphabetisch (nicht vollständig):

  • Arthrose
  • Bandscheibenvorfall
  • Brustkorbschmerzen (nicht durch Herzkrankheiten bedingt)
  • Frozen Sholder
  • Fussgelenkschmerzen
  • Gelenkschmerzen
  • Handgelenksbeschwerden
  • Hexenschuss
  • Hüftgelenkschmerzen
  • Ischialgien
  • Karpaltunnelsyndrom
  • Kieferschmerzen
  • Kniegelenkschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Leistenschmerzen
  • Migräne
  • Nackenbeschwerden
  • Rückenschmerzen
  • Schulterschmerzen
  • Tennis- und Golfellenbogen
  • Weichteilrheumatismus/Fibromyalgie


Roland Liebscher Bracht definiert den Schmerz positiv als Warnzeichen, welchen man – ausser im Notfall – ohne Medikamente auflösen kann. Ihre Schmerzen werden grösstenteils von Muskeln, Engpässen in diesen Muskeln und einseitig oder falsch antrainierten Muskelprogrammen verursacht (Fehlhaltungen oder Fehlbelastungen.) Genau davor will uns der Schmerz am Bewegungsapparat warnen. Der Körper signalisiert also bereits vor der eigentlichen Schädigung mit Hilfe von Warnschmerzen. Aus diesem Grund bleiben Bildgebende Diagnose-Verfahren wie Röntgen, MRT, CT oder anderes oft ohne Befund.

Es spielt keine Rolle, ob Sie schon operiert wurden oder ob Sie diagnostizierte Arthrosen, Kalkablagerungen oder Fehlstellung von Geburt an haben. In diesem Zusammenhang entstehende Schmerzen werden oft irrtümlicherweise für die Ursachen von Schmerzzuständen gehalten. Schmerzen und Schädigungen stehen nach der Methode nach Liebscher und Bracht somit in einer nur indirekten Beziehung zueinander. Es können Schmerzen bestehen, obwohl keine Schädigung der schmerzenden Struktur feststellbar ist, es gibt aber auch Schädigungen die keine spürbaren Schmerzen anzeigen, jedoch bleiben diese eher in der Minderzahl.

Die Schmerzbehandlung nach LNB ist effizient und so können Schmerzen, selbst chronische, in der Regel innerhalb von 2-4 Behandlungen gelindert bzw. aufgelöst werden. 90% aller Schmerzzustände lassen sich schon in der 1. Sitzung deutlich lindern.

Behandlungsablauf

  • Erhebung der genauen Anamnese, Definierung der zu behandelnden Muskeln
  • Festlegung der Schmerzpressurpunkte und deren Behandlung,
  • Einübung der Engpaßdehnungen, Messen des Therapieerfolges

Herkunft